Rogheta - aperta alla vita

Geschichte:

Rogheta's PanoramaRoveta (der originale Name des heutigen ROGHETA), war im 12. Jahrhundert der Name der Abtei von Monteverdi, welcher dann an die Schlösser weitergegeben wurde, die um 1186 von Kaiser Heinrich VI. als Lehen dem Bischoff von Volterra, Ildebrando Pannoccchieschi, überlassen wurden.

Um 1208 wurde der Ort Rogheta von der Stadt Volterra erworben, aber die diesbezügliche Zitierung hört ungefähr in der Hälfte des 13. Jahrhunderts auf. Seit 1226 erinnert man sich an die Kirche von San Bartolomeo, von der man seit 1321 Nachricht hat.

Die Kirche wurde um 1414 ohne jegliche Notiz mit St. Ermete am Ende des XV. Jahrhunderts zusammengelegt, danach verliert man ihre Spur. Es ist also wahrscheinlich, dass von da an die Ansiedlung sich weiter entwickelt hat, dank der Mauerstruktur nicht mehr als religiöser Sitz, sondern als militärische Hochburg. Die einzige gesicherte Überlieferung nach 1414 werden bis zum XV. Jahrhundert auf die Tenuta di Monterufoli zurückgeführt, die seitdem Eigentum der adeligen, volterranischen Familie Maffei ist.

Architektur

Particolare di RoghetaDer architektonische Komplex, der sich an der antiken Mauerstruktur entwickelt hat (das ist die kleine Kirche aus dem XIII. Jahrhundert), hat nach und nach die aktuelle Form eines "L" erlangt, auf dessen kleinerem Arm man typische Stilelemente der mittelalterlichen Architektur finden kann.
Der Baukörper hat sich später zu einem stattlichen Mauerwall entwickelt, der sich aus grobschlächtigen Quadern zusammensetzt, die einer neben dem anderen aufgereiht wurden. Mit der Umwandlung der gesamten Struktur zur landwirtschaftlichen Nutzung wurde das Gebäude weiter für die Viehhaltung ausgebaut.
Die ursprüngliche Baueinheit wurde in zwei verschiedene Wohneinheiten über zwei Stockwerke aufgeteilt: die eine Wohneinheit konnte durch das schöne, mittelalterliche Portal auf der Rückseite betreten werden, die andere durch die monumentale Haupttreppe, welche sich draußen auf drei Rampen verteilt befand.
Der Baukörper enthielt außer einigen unterirdisch, in den lebendigen Fels gegrabenen Räumen auch einen Schweinestall und andere Ställe im Erdgeschoss, Lager-und Vorratsräume im Zwischengeschoss und Wohnräume im ersten Stock und im Aussichtsturm.

Gestern und Heute

Ieri a RoghetaDie Restaurierung des Bauwerks "Rogheta" wurde nach einer aufmerksamen historischen Analyse durchgeführt, die uns erlaubt hat, die Ursprünge der antiken, religiösen Ansiedlung aus dem XIII. Jahrhundert zu rekonstruieren: zuerst wurde es in eine Verteidigungsburg verwandelt, dann landwirtschaftlich genutzt bevor es definitiv nach dem Zweiten Weltkrieg verwahrloste und komplett verfiel.
Heute, dank Francesco, seiner Frau und seiner Familie, hat Rogheta seinen ursprünglichen Glanz wiedergefunden. Roghetas Seele wurde bereichert und wer auch immer von seinen Räumen und seiner Ruhe profitiert, wird einzigartige Emotionen zwischen Vergangenheit und Gegenwart erleben.

Rogheta ist dem Leben aufgeschlossen - warum?!

Vita a RoghetaWeil die Restaurierung von Rogheta durchgeführt wurde, um dem Ort die Funktion zurückzugeben, für die es ursprünglich erbaut wurde.
Von der Einsiedelei um 1200 zum Ort des Empfangs einzelner Personen und Gruppen, die an der persönlichen Entwicklung durch verschiedene Ansätze interessiert sind, durch Meditation spirituelle Riten, Yoga, Schamanismus, körperlicher Gestaltung, Gesang und Musik, Training, betriebswirtschaftliche- und berufsorientierte Kurse, Bildungspraktika und sämtliche Aktivitäten, die eine freie Atmosphäre verlangen.

© 2017 Rogheta - open to life - comune di Pomarance (PI) loc. Rogheta - Partita Iva: IT01879430492 - email: alex@rogheta.com - credits: New Market Italia